Windows 8.1 Problemchen gelöst und einige nette Highlights

Nachdem ich mein Entwicklungssystem auf Windows 8.1 hochgezogen habe, nervten mich sogleich 2 Dinge. Ich habe jeweils eine Lösung gefunden möchte dies keinem codingfreaks-Leser vorenthalten. Zum Schluss zeige ich interessierten Lesern noch ein paar meiner Win 8.1 Update 1 Highlights.

Problem Nummer 1: Windows Version unten rechts

Ich habe zwar bereits ein ziemlich neues Motherboard (GIGABYTE GA-X79-UD3) und ja, ich habe auch SecureBoot im BIOS aktiviert. Trotzdem begrüßte mich mein Windows 8.1 mit folgender elenden Desktop-Warnung:

Abb. 1: SecureBoot-Warnung
Abb. 1: SecureBoot-Warnung

Hier nochmal der Warnungs-Text (damit mich Google auch schön findet: „SecureBoot ins’t configured correctly“).

Wie immer in solchen Fällen, hatte Google gleich einige Antworten parat (die meisten hatten mit der Registry zu tun), die aber alle nicht weiterhalfen, weil diese Meldung ziemlich penetrant ist. Die Lösung brachte dann Microsoft selbst mit dem KB2902864. In Redmond war man sich der Unschönheit dieser sicherlich gut gemeinten Meldung wohl bewusst. Wie so oft muss man halt an Stellen suchen, die für Unternehmens-Admins gedacht sind, um eine lauffähige Lösung zu erhalten. Wie auch immer: Einfach die passende EXE in dem Archiv ausführen und nach dem Neustart ist die Meldung endlich weg.

Problem Nummer 2: Netzlaufwerke tauchen bei FileOpen-Dialogen nicht auf

Dieses „Feature“ hat mich fast zur Verzweiflung getrieben. Es taucht bei Windows 8.1 Update 1 nicht mehr auf!!! Für 8.1 in der „älteren“ noch aktuellen Version kommt es aber vor, dass bei „Datei – Öffnen“, „Datei speichern“ usw. einfach die Netzlaufwerke nicht zur Auswahl stehen und auch nicht über die direkte Pfadeingabe eingeblendet werden. Hierfür gibt es dann den folgenden Hack.

In der Registry unter

HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\System

wird ein neuer Eintrag „EnableLinkedConnections“ (dword32) mit dem Wert „1“ eingetragen.

Das wars. Nach dem Neustart sieht das Datei öffnen wieder aus, wie gewohnt.

Meine Highlights

Nun aber zu den positiven Seiten. Zunächst einmal werden Store Apps jetzt auch in den Tray minimiert und können ohne „Alt-F4“ geschlossen werden. Ich habe mal exemplarisch die App „Windows Store“ gestartet und bin mit der Maus an den oberen Bildschirmrand gegangen:

Abb. 2: Title-Bar für Apps
Abb. 2: Title-Bar für Apps

Auch ganz nett ist die Schaltfläche für das Herunterfahren direkt im Start-Screen:

Abb. 3: Herunterfahren wieder da
Abb. 3: Herunterfahren wieder da

Ebenfalls ganz nützlich finde ich, dass die zuletzt installierten Apps und Programme wieder hervorgehoben gezeigt werden können. Dazu gibt es im Startmenu unten links einen Button:

Abb. 1: Neuer Startmenu-Button
Abb. 1: Neuer Startmenu-Button

Klickt man ihn an, bekommt man eine nach Namen sortierte Liste der Apps und in dieser sind die zuletzt installierten farblich hervorgehoben (so, wie bereits im XP-Startmenu):

Abb. 5: Installierte Apps
Abb. 5: Installierte Apps

Es werden landläufig noch andere kleine Features gezeigt und ab dem offiziellen Release soll es dann ein neues Startmenu geben, das wieder dem von Windows 7 ähnelt, rechts aber quasi das aktuelle Start-Tile-Menu in verkleinerter Form zeigt. Mal schauen.

Fazit

Insgesamt fallen die bisher sichtbaren Änderungen eher kümmerlich aus, aber es ist ja auch nur ein Update. Microsoft hätte vielleicht nicht so enorm trommeln sollen, dann wäre die Enttäuschen geringer ausgefallen. Seltsam finde ich die kleinen Änderungen, die im Arbeitsalltag den Fluss unterbrechen und die irgendwie nirgends erwähnt werden. Das habe ich bereits beim VS beobachtet (z.B. Probleme mit Referenzen). Ich würde mir wünschen, dass es irgendwo eine gut erreich- und sortierbare Übersicht zu den Produktupdates geben würde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.